Wochenkurier vom 9.1.2013

„Anselm und Neslin“: Rolf Esser legt ersten Roman vor

Eine abenteuerliche Reise nicht nur zu den alten Ägyptern

Mittelalter im abenteuerlichen Gewand: Die Leser verfolgen in Rolf Essers Roman „Anselm und Neslin“ die spannende Reise zweier Kinder nach Ägypten und wieder zurück in ihr Heimatdorf. (Foto: Nina Heindl)

 

Hagen. (nh) Anselm und Neslin, zwei Kinder eines spätmittelalterlichen Dorfes, müssen aufgrund falscher Anschuldigungen ihre Heimat verlassen und machen sich mit wechselnden Weggefährten auf gen Ägypten. Doch damit nicht genug: Über mystische Wege erhascht Anselm außerdem einen Blick in die Zukunft. „Anselm und Neslin“, das ist der vor kurzem erschienene Roman von Rolf Esser, der bisher vor allem als Chronist der Hagener Musikszene und Künstler in Erscheinung getreten ist.

 

Der Phantasie freien Lauf lassen

„Vielleicht mag es ungewöhnlich erscheinen, dass ich nun einen Roman vorlege“, räumt Rolf Esser ein, „doch ist es eigentlich die folgerichtige Konsequenz aus meinen bisherigen Tätigkeiten.“ Der pensionierte Lehrer Esser hat sich in den vergangenen 25 Jahren mit der kreativen Aufbereitung von Lernstoff in der Publikation von Unterrichtsmaterialien für Fächer wie Geschichte, Kunst und Deutsch beschäftigt. „Nun wollte ich etwas machen, das auch Raum für Phantasie bietet“, erklärt der Autor. Phantasie beweist Rolf Esser dann auch in seinem Erstlingswerk, beispielsweise in Anselms Zukunftsreise, doch ist dem ehemaligen Lehrer auch sehr an den historischen Fakten gelegen, in dem sich die fiktive Geschichte um die beiden Kinder abspielt.

 

Fiktion, aber bitte glaubwürdig

Für die historischen Rahmenbedingungen konnte der geschichtsinteressierte Autor während der Schreibphase seinen beachtlichen Fundus an eigenen Geschichts- und Sachbüchern heranziehen, um die Erzählung über zwei Heranwachsende im Mittelalter glaubwürdig darstellen zu können.

 

Kein Wunder also, dass sich für das Erstlingswerk Essers auch schnell ein Verlag finden ließ: „Ich habe natürlich einige Verlage angeschrieben, doch mit einer so schnellen positiven Rückmeldung hätte ich nicht gerechnet.“

 

Das Abenteuer geht weiter

Auch ein zweiter Teil ist bereits in Planung, verrät Esser: „Darin möchte ich gerne den Aspekt der Zukunftsreise wieder aufgreifen und vertiefen.“ Man darf also gespannt sein, was der Feder des Hagener Autors und Chronisten als nächstes entspringen wird.